Physiotherapie

CT-gesteuerte Therapie Periradikuläre- und Facetteninfiltration
schmerztherapie
 

CT-gesteuerte Periradikuläre und Facetteninfiltration

computertomografisch gestützte injektionsbehandlung

Hierbei handelt es sich um eine computertomografisch gestützte Injektionsbehandlung, die als Schmerztherapie angewendet wird. Die PRT (Periradikuläre Therapie) kommt zum Einsatz bei Beschwerden, welche durch Nervenkompression/Reizung verursacht (beispielsweise bei einem Bandschreibenvorfall). 
Die so genannte Facetteninfiltration hingegen wird bei Schmerzen eingesetzt, welche durch Verschleiß und Entzündung der Zwischenwirbelgelenken entstehen.


Bei der von uns verwendeten Methode wird eine dünne Injekionsnadel computertomographisch kontrolliert bis in die unmittelbare Nähe der schmerzenenden Nervenwurzel der Bandscheibe bzw der Facettengelenke geschoben. Nach dem die Lage der Nadel kontrolliert wurde, kann durch diese ein örtliches Betäubungsmittel in Kombination mit einem entzündungshemmenden Medikament (häufig ein kristallines Cortisonpräparat) verabreicht werden.


Durch die millimetergenaue Verabreichung der Medikamente sind nur sehr geringe Mengen notwendig, wodurch systematische Nebenwirkungen äußerst selten sind. Durch diese Behandlung soll die Nervenwurzel in kurzer Zeit schmerzfrei werden und eine Abschwellung der Nervenwurzel erreicht werden. Diese Behandlungsmethode ist für den Einsatz an der gesamten Wirbelsäule geeignet und wird mittleerweile als risikoarmes Routine-Verfahren angesehen.